Gesundheitsförderung in Lebenswelten

 

Lebenswelten
„Gesundheit entsteht dort, wo die Menschen leben, lieben und arbeiten". Im Konzept der Ottawa-Charta (1986) der Weltgesundheitsorganisation wurden aufgrund dieser Erkenntnis Lebenswelten als bedeutende Handlungsfelder für die Gesundheitsförderung benannt. Einstellungen und Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Kenntnisse werden bereits in früher Kindheit erworben und beruhen auf den Erfahrungen, die in den Lebenswelten gemacht werden.

Dadurch erhalten das Leben in der Gemeinde, sowie in Kindergärten und Schulen mit den dort vorherrschenden Bedingungen eine große Bedeutung für die Gesundheit und die weitere Entwicklung der Kinder.

Unser Ziel ist es, dass Kinder in gesunden Lebenswelten aufwachsen, ein Verständnis für Gesundheit entwickeln und befähigt werden bewusste Entscheidungen zugunsten Ihrer Gesundheit zu treffen.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen Beispiele aufzeigen, die Sie darin unterstützen die Lebenswelten, für die Sie mitverantwortlich sind, gesundheitsförderlich zu gestalten. 

 

Tipp:
Arbeitshilfen für Prävention und Gesundheitsförderung im Quartier finden Sie hier.

   

Foto: © Haelke