In der Schwangerschaft / Säugling

 

Ideen mit Schwung und Spaß

 

Raus aus den Kindersitzen.
Lassen Sie Ihr Baby nicht länger als notwendig in einengenden Sitzen wie Kinderstühlen, Autobabysitzen, Wippen und ähnlichem. Die immer gleiche Sitzhaltung beeinträchtigt nicht nur seine Beweglichkeit, sondern behindert auch seine motorische Entwicklung. Legen Sie es lieber in einen herkömmlichen Kinderwagen, wo es waagrecht liegen und auch strampeln kann.


Hinaus in die Welt.
Aus Krabbeln wird Laufen: Weiten Sie den Aktionsradius Ihres Babys aus. Das ist zwar anstrengend, weil Kinder dabei erfahrungsgemäss auch Schubladen, Schränke etc. erforschen wollen. Je mehr Bewegungsfreiheit das Kleinkind erhält, umso besser. Bremsen Sie es nicht aus, sondern sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung kindersicher ist und sich Ihr Kind so optimal entfalten kann.


Krabbelparcours.
Bauen Sie doch mal einen Krabbelparcours unter Stühlen, über Kissen und Matratzen oder durch Schachteln hindurch auf. Setzen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Boden und lassen Ihr Kind darüber kriechen. Dadurch wird das Krabbeln spannender und Ihr Kind erlangt mehr Sicherheit.


Plitsch-Platsch.
Vielerorts gibt es Angebote zum Babyschwimmen. Probieren Sie es doch mal aus: Durch Bewegungsspiele im Wasser bekommt Ihr Baby mit Ihrer Unterstützung eine frühe Bewegungserfahrung im Wasser. Die beinahe Schwerelosigkeit im Wasser gibt Ihrem Baby die Möglichkeit, alle Körperteile zu bewegen, also selbst aktiv zu werden.

   

 Foto: © ChantalS, Fotolia.com