Stillzeit

 

Stillzeit

 

Auch in der Stillzeit können Sie durch Ihre Lebensweise die Entstehung von Übergewicht bei Ihrem Kind vorbeugen. Die Qualität der mütterlichen Ernährung spiegelt sich in der Qualität der Muttermilch!

Ernährung in der Stillzeit
Stillen erfordert von der Mutter viel Kraft und Ausdauer. Um den Mehrbedarf von etwa 700 kcal pro Tag zu decken ist eine vielseitige und abwechslungsreiche Ernährungsweise, die reichlich pflanzliche Lebensmittel und Milchprodukte berücksichtigt, am besten geeignet.

Nach dem Motto „fünf am Tag" ist es wichtig jede Mahlzeit mit Obst, Gemüse oder Salat anzureichern. Dazu eignet sich vor allem frisches, regionales, saisonales Obst und Gemüse. Eine ideale Alternative dazu ist auch tiefgekühltes Gemüse und Obst.

Zum Sattessen eignen sich Vollkornbrot, Vollkornnudeln, verschiedene Getreidesorten und Kartoffeln. Backwaren aus weißem Mehl und Müsli mit Zucker, hoch verarbeitete Produkte wie süße Cornflakes und dergleichen, Chips, Pommes und Knabbergebäck sollten dagegen eingeschränkt werden.

Empfehlenswert sind 5-6 Mahlzeiten pro Tag, wobei es wichtig ist, dass die Mutter Zwischenmahlzeiten gezielt einplant und wertvolle Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Jogurt oder Vollkornprodukte dafür vorbereitet. So können Heißhungeranfälle vermieden werden, bei denen leicht zu viel und ungünstige Lebensmittel wie Süßigkeiten, fettreiche Lebensmittel oder Knabbergebäck verzehrt werden.

Milch- und Milchprodukte versorgen die Mutter mit wertvollem Calcium für Knochen, Zähne und Muttermilch. Ein echter Fitnesscocktail ist beispielsweise Naturjogurt mit frischen Früchten oder Buttermilch, die mit Bananen oder Beeren gemixt wird.

Fleisch liefert wertvolles Eiweiß und Eisen. Empfehlenswert sind 2-3 Fleischportionen pro Woche, wobei magerem Fleisch und fettarmen Fleischwaren (z.B. Geflügelbrust, Schinkenwurst, Schinken ohne Fettrand) der Vorzug zu geben ist. Extrawurst, Bratwürste, Leberkäse und Salami sind sehr fettreich und sollten daher nur selten verzehrt werden.

Für das Wohlbefinden der Mutter ist es wichtig, dass sie regelmäßig und ausreichend trinkt. Empfohlen wird zumindest 2,5 l Flüssigkeit pro Tag. Günstig sind Rituale wie beispielsweise vor oder zu jeder Stillmahlzeit ein Glas Wasser zu trinken.

Zur Versorgung mit wertvollem Eiweiß und schützenden Fettsäuren trägt auch Fisch bei. Frischer Fisch, ohne Panier zubereitet, ist anstelle von Konserven zu bevorzugen.

Für die Zubereitung von Speisen und Salate sind hochwertige Öle wie Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Maiskeimöl, Walnussöl oder Kürbiskernöl empfehlenswert. Bei Butter lohnt es sich zu Sommer- oder Biobutter zu greifen, da sich die Fütterung positiv auf die Fettsäure-zusammensetzung auswirkt. An Streich- und Kochfett sowie für die Zubereitung von Salaten sollten maximal 8-10 Teelöffel Fett täglich verwendet werden.

Von Speisen wie rohem Fisch, rohem Fleisch (z.B. Tartar) und rohen Eiern (z.B. in Tiramisu) ist aufgrund des Infektionsrisikos in der Stillzeit abzuraten.

 

Tipp: Unterstützung für Schwangere und Eltern

Deutschland
  • Landkreis Konstanz: Wenn Schwangere/ Eltern schnell Hilfe brauchen, können Sie hier Ihre Fragen stellen.
  • Landkreis Ravensburg: Eltern finden Unterstützung in den Angeboten der Oberschwabenklinik.
  • Landkreis Bodenseekreis: Tipps für Schwangere und Eltern finden Sie hier.
  • Landkreis Lindau: Einen Wegweiser für Schwangere und Familien sowie Internetadressen zur Schwangerschaft, Geburt und Familie finden Sie hier.
Österreich
  • Land Vorarlberg: Qualifizierte Still- und Elternberaterinnen geben Ihnen gerne Auskunft zu wichtigen Fragen rund ums Baby. Weitere Informationen finden Sie hier.
Schweiz

   

Foto: © Oscar Brunet, Fotolia.com